Illustration Konzeptdartellung Fussgänger Brücken am Wörder See NürnbergKonzeptdarstellungen

Diese Konzeptdarstellungen sind einige Beispiele aus einer Reihe von Visualisierungen, für die ich vom Bayerischen Umweltministerium und vom Wasserwirtschaftsamt Nürnberg beauftragt wurde. Man wollte den Bürgern von Nürnberg frühzeitig veranschaulichen, welche Baumaßnahmen zur Optimierung des Erholungs- und Freizeitraumes Wasserwelt Wöhrder See geplant waren. Es hatte sich nämlich herausgestellt, dass diese Art der Visualisation deutlich besser angenommen wurde, als es die Verantwortlichen von der schlichten Veröffentlichung von Bauplänen gewohnt waren.

3D-Simulation eines geplanten Steges am Wöhrder See in NürnbergReferenzaufnahmen vor Ort

Zur Realisation der Bilder, begab ich mich bei Auftragsbeginn vor Ort, um ein Gefühl für die tatsächlichen Dimensionen der realen Umgebung zu entwickeln und um mit meiner Kamera einige Referenzaufnahmen zu schießen. Dort, wo ich nicht auf meine eigenen Fotos zurückgreifen konnte, benutzte ich Fotomaterial, das man mir für diesen Zweck zur Verfügung stellte. Von elementarer Bedeutung waren auch die Baupläne, anhand derer ich die Lage und die konstruktive Beschaffenheit der geplanten Baumaßnahmen einsehen durfte. Manche Bauwerke wie die Brücken in diesem Beispiel waren in diesem Stadium der Planung noch nicht von einem Architekten konstruiert worden. Deshalb stellte ich sie durch selbst erdachte 3D-Entwürfe dar.

Dort, wo es für das Bauwerk bereits einen konkreten Plan gab, beim sogenannten Boulevard zum Beispiel, versuchte ich das 3D-Modell für die Simulation möglichst maßstabsgetreu nachzubilden. Das Boulevard, also der Steg, der das Spazierengehen um den Wöhrder See attraktiver macht, ist inzwischen fertiggestellt.

3D-Simulation der geplanten Anlage. Bucht am Norikus, Wörder SeeKein Fotorealismus

Der Stil der Illustrationen ist bewusst gewählt. Abgesehen davon, dass er kostengünstig umzusetzen sein sollte, vermittelt er auch den angestrebten Planungscharakter. Wirklich fotorealistische Bilder wären in der Umsetzung ungleich aufwendiger zu realisieren gewesen und hätten gewirkt, als seien die dargestellten Baumaßnahmen bereits erfolgt. Das war nicht der Zweck und auch nicht der Fall. Vielmehr wollte man in dieser Phase des Projektes, den Bürgern rechtzeitig die Möglichkeit geben, ihre Meinungen, Einwände sowie zusätzliche Ideen zu den Planungen zu äußern.

Die Motive wurden auf Poster gedruckt und ausgestellt. Außerdem sind sie auf der Website des Wasserwirtschaftsamtes Nürnberg zu sehen.

Lesen Sie dazu auch meinen Artikel “3D-Visualisation von Bauvorhaben“.

Corporate-Design